Nachruf auf Siegfried Hartwig

- Autor: Friedhelm Uffmann

Eine Woche nach dem Ableben unseres Sportkameraden Günter John erreichte uns eine weitere traurige Nachricht. Bereits am 27. Mai 2016 verstarb mit Siegfried Hartwig ein weiterer ehemaliger Spieler unserer Tischtennis-Abteilung im Alter von 71 Jahren. Von den jetzigen Aktiven kennen ihn nur noch wenige, denn er beendete seine aktive Laufbahn bereits vor 20 Jahren.

Sigi Hartwig spielte lange Jahre in der 1. Mannschaft des TB. Vor allem in den achtziger Jahren war er eine zuverlässige Stütze der Ersten, die damals in der Landesliga spielte. Mit seiner sicheren Abwehr und seiner gefürchteten Rückhand brachte er viele Angriffsspieler zur Verzweiflung. Oft war seine Helmi bei den Punktspielen als engagierte und temperamentvolle Unterstützerin mit von der Partie.

Von 1984 bis 1987 übernahm Sigi Hartwig das Amt des Abteilungsleiters als Nachfolger von Fritz Vogel, der diese Funktion seit 1952 ausgeübt hatte. Seine Tischtennislaufbahn musste er leider im Jahre 1996 aus gesundheitlichen Gründen beenden. Sigi war stets ein guter Kamerad, auf den man sich immer verlassen konnte. Er war ein sehr geselliger Mensch und trug durch seine humorvolle Art immer zu einer guten Stimmung bei.

k640_siegfried-hartwig

Wir werden Sigi Hartwig in guter Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Trauer um Günter John

- Autor: Friedhelm Uffmann

Mit Trauer und Erschütterung erfüllte uns die Nachricht vom plötzlichen Ableben unseres Sportkameraden Günter John. Viel zu früh und unfassbar für uns alle verließ er uns am 20. Mai 2016 nach kurzer schwerer Krankheit. Günter war langjähriges Mitglied des TB Weiden und spielte seit seiner Jugend aktiv Tischtennis. Jahrelang war er als Kassier und auch als stellvertretender Abteilungsleiter der Sparte Tischtennis tätig. Außerdem vertrat er unsere Abteilung gegenüber dem Hauptverein des TB Weiden. Er war beliebt für seine ruhige und ausgeglichene Art und stand jedem mit Rat und Tat zur Seite. Stets war er da, wenn er gebraucht wurde. Wir verlieren mit Günter nicht nur einen fairen Sportsmann, sondern hauptsächlich einen sehr guten Freund und jahrelangen Wegbegleiter. Wir werden Dich alle vermissen und Dein Andenken in Ehren halten.  Deine Sportkameraden von der Tischtennis-Abteilung.
guenter-john-homepage

Abschluss-Bericht der 1.Jungen 2015/16

- Autor: Patrick Pauling

Die 1.Jungen des TB belegten souverän den 1.Platz in der 1.Kreisliga NEW/WN und sicherten sich den sofortigen Wideraufstieg in die 3.Bezirksliga Nord. Nach der Hinrunde waren die Jungs noch ohne Punktverlust geblieben und mussten sich ersatzgeschwächt in der Rückrunde nur dem TV Vohenstrauß geschlagen geben. Am Ende stand man mit 13 Siegen und 1 Niederlage und 26:2 Punkten klar an der Tabellenspitze. In der Einzelauswertung hatten alle eine sehr positive Bilanz. Unsere beiden stärksten Spieler Luca Zeis und Johannes Zahn kamen beide zu 20 Siegen und 6 Niederlagen. Jonas Tran als unsere etatmäßige Nummer 3 im Team erspielte sich ein Spielverhältnis von 22 Siegen und 3 Niederlagen und war damit der beste Einzelspieler. Zu guter Letzt erspielte Philipp Bär 18 Siege und 5 Niederlagen und rundete das sehr gute Ergebnis ab. Der zuverlässigste, Jonas Tran, war auch zugleich der Kapitän der Mannschaft und bewies Führungstalent in allen 14 Spielen. Der gesamte TB und besonders die Jugendführung gratulieren euch Jungs zu einer tollen Leistung und macht weiter so!!!

Abschluß-Bericht der 2.Jungen 2015/16

- Autor: Patrick Pauling

Die 2.Jungen des TB belegten mit einer fast ausgeglichenen Bilanz von 6 Siegen, 1 Unentschieden und 7 Niederlagen den 6.Platz in der 1.Kreisliga NEW/WN. Wenn man immer mit der Bestbesetzung gespielt hätte, wäre auch der 4.Platz möglich gewesen. Aber mit 7 effektiv einsetzbaren Jungen wurde in der 2.Mannschaft öfters durchgetauscht um jeden eine faire Chance auf Spielpraxis zu gewären. Mit insgesamt jeweils 12 Einsätzen bewiesen unsere beiden besten Spieler Danei Muhr und Tim Pauling ihre Bereitschaft und Ihre Vorbildfunktion immer für die Mannschaft da zu sein. Dabei erspielte sich Danei eine Bilanz von 16 Siegen und 12 Niederlagen. Tim stand diesem in fast nichts nach und erzielte 13 Siege bei 12 Niederlagen. Beide bekamen stets die jeweiligen besten Spieler der Gegner und deshalb ist ihre Leistung etwas höher einzuschätzen. Unsere etatmäßige Nummer 3 Christian Drechsel erspielte sich die beste Bilanz von Allen und schaffte 12 Siege bei nur 5 Niederlagen. In der nächsten Saison geht Christian bei den Herren an den Start und dafür wünschen wir Ihm alles Gute und viel Erfolg. Als unsere Nummer 4 kristallisierte sich Marco Filander heraus. Marco spielte sich in seiner 1.Saison zu einer ausgeglichenen Bilanz von 7 Siegen und 8 Niederlagen. Auf den weiteren Plätzen spielten die beiden Brüder Maximilian und Alex Sewerynski sowie Julian Wach. Maximilian kam in seiner 1.Spielzeit auf 2 Siege und 10 Niederlagen. Alex fehlte ein wenig das Glück und die Ruhe an der Platte um seinen ersten Sieg einzufahren. Er kam auf insgesamt 7 Niederlagen. Ähnlich erging es auch Julian der in seiner 1.Saison leider ohne Sieg geblieben ist. Zum Ende standen 8 Niederlagen auf seinem Konto. Aber wenn alle Jungen weiterhin fleißig trainieren und das gelernte im Punktspiel einsetzen, sind wir alle sicher dass die ersten Erfolge kommen werden. Deshalb Kopf hoch und denkt dran: „Ohne Fleiß, kein Preis“!

Heimsieg zum Saison-Abschluß der Herren I gegen Tirschenreuth

- Autor: Patrick Pauling

Zum Saison-Abschluß gewann der Staffel-Meister TB Weiden mit 9:6 gegen die starken Gäste aus Tirschenreuth. Zu Beginn ging der TB nach den Eingangsdoppeln mit 2:1 in Führung. Im ersten Doppel gewannen Kopp/Miletic mit einer souveränen Leistung 3:0 gegen Schuller/Bartsch. Auch im zweiten Doopel spielten Pylypiw/Rosner eine ganz starke Partie gegen Kohl/Ockl und siegten verdient mit 3:1. Im letzten Doppel waren Pauling/Heidrich dem eingespielten Duo Wameser/Steckermeier mit 1:3 unterlegen. Das Spiel zwischen Kopp gegen Kohl entwickelte sich von Anfang an zu einem engen Krimi und Andi behielt im 5.Satz die Nerven und gewann 11:6. Pylypiw traf in seinem ersten Spiel auf Schuller und zog einmal mehr den Kürzeren gegen einen klasse Abwehrspieler deutlich mit 0:3. Danach zeigte Pauling eine konzentrierte und sichere Leistung gegen Ockl und setzte sich mit 3:1 durch. Im Anschluß verletzte sich Rosner im 4.Satz gegen Bartsch beim Stand von 9:9 schwer am linken Fuß und musste dieses und sein zweites Spiel kampflos dem Gegner überlassen. Aber wir wissen das Markus ein harter und kämpferischer Typ ist und gestärkt zurück kommen wird. Gute Besserung Markus!!!! Im unteren Paarkreuz bewies Miletic seine Spielstärke und bezwang seinen Gegner Steckermeier deutlich mit 3:1. Ersatzspieler Heidrich bot eine starke Leistung beim 1:3 gegen Wameser. Nach der ersten Runde führte der TB mit 5:4. Im Duell der Spitzenspieler traf Kopp auf Schuller und das Spiel hielt alles parat was man erwarten durfte. Nach 0:2 Satzrückstand kämpfte sich Kopp mit Köpfchen und angriffsvollen Bällen wieder ins Match und siegte im 5.Satz verdient mit 11:6. Pylypiw ging gegen Kohl schnell mit 2:0 in Führung und ließ danach die letzte Konsequenz vermissen und musste sich letztendlich noch mit 2:3 geschlagen geben. Pauling knüpfte an seine erste Leistung an und war gegen Bartsch in keinem Moment wirklich in Gefahr das Spiel zu verlieren und gewann deutlich 3:0. Im unteren Paarkreuz machte der TB den Sack in diesem Spiel zu. Als erstes spielte Miletic sich in einen Lauf und gewann zum ersten Mal gegen Wameser hochverdient mit 3:0. Den letzten Punkt erkämpfte sich Heidrich in seiner unnachahmlichen Art und Weise gegen Steckermeier mit 3:2 und bot dabei eine hochkonzentrierte und leidenschaftliche Leistung. Der TB ist mit diesem 9:6 Sieg in dieser Saison zu Hause ohne jeglichen Punktverlust geblieben.

Danke auch an Alle die uns die ganze Saison unterstützt haben!! Aber besonders möchte ich meinen Mannschaftskollegen für diese geile Spielzeit danken, ihr seit SUPER JUNGS!!!

letztes-spiel

Nach dem Spiel ließen wir alle gemeinsam den Abend in unseren Stammlokal "Iblacker" ausklingen. In diesem Zusammenhang möchte ich mich ausdrücklich bei der Familie Iblacker für ihre Gastfreundlichkeit und herzliche Art bedanken. D.A.N.K.E.!!!

iblackers